AKR Hamburg - Arbeitsgemeinschaft der Kirchen und Religionsgesellschaften in Hamburg

Siebenten-Tags-Adventisten

"Eines der ältesten christlichen Glaubensbekenntnisse lautet: „Ich glaube, dass Jesus Christus Gottes Sohn ist.“ Die mit Abstand kürzesten bekenntnishaften Formulierungen jener Zeit enthalten lediglich zwei Worte: „Jesus (ist der) Christus“ und „Christus (ist der) Herr.“

Was die ersten Christen in wenigen Worten bzw. in einem einzigen Satz bezeugten, entwickelte sich im Lauf der Zeit zu sorgfältig durchdachten und ausformulierten Bekenntnissen, die die Kernaussagen und -anliegen des christlichen Glaubens immer wieder neu zum Ausdruck brachten.
Bis heute gilt das altkirchliche „Credo“ als gemeinsames Glaubensfundament der Christenheit und wird im wöchentlichen Gottesdienst rezitiert. Siebenten-Tags-Adventisten stimmen diesem Bekenntnis zu, auch wenn es nicht zu ihrer gottesdienstlichen Liturgie gehört.

Während der Reformationszeit entstanden weitere Bekenntnistexte, in denen die protestantischen Kirchen Rechenschaft ablegten über ihren Glauben und ihre von der vorherrschenden Tradition abweichenden, biblisch begründeten Lehrauffassungen.

Auch Adventisten haben ihre Glaubensüberzeugungen in Form von 28 kurzen Artikeln zum Ausdruck gebracht – nicht zuletzt, um damit der Aufforderung des Apostels Petrus Folge zu leisten, der den Christen seiner Zeit schrieb: „Seid stets bereit, jedem Rede und Antwort zu stehen, der nach der Hoffnung fragt, die euch erfüllt.“ (1. Petrusbrief 3,15 Einheitsübersetzung)"

Rolf J. Pöhler, Autor des Buches "Hoffnung, die uns trägt", herausgegeben von der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten, Advent-Verlag 2008

Präambel
Siebenten-Tags-Adventisten anerkennen allein die Bibel als Richtschnur ihres Glaubens und  betrachten die folgenden Glaubensüberzeugungen als grundlegende Lehren der Heiligen Schrift.

Diese Glaubensaussagen stellen dar, wie die  Gemeinde die biblische Lehre versteht und bezeugt. Eine Neufassung ist anlässlich einer Vollversammlung derGeneralkonferenz (Weltsynode) dann  zu erwarten, wenn die Gemeinde durch den Heiligen Geist zu einem tieferen Verständnis der biblischen Wahrheit gelangt oder bessere Formulierungen findet, um die Lehren des heiligen Gotteswortes  auszudrücken.
Glaubensüberzeugungen der Siebenten-Tags-Adventisten, Präambel

Neues und Altes
Wer die Glaubensüberzeugungen der Adventisten in ihrer Entstehung und Entwicklung verfolgt, wird feststellen, dass sie  von zahlreichen unveränderten und  biblisch verwurzelten  Grundüberzeugungen geprägt sind, jedoch auch eine Reihe von  theologischen Entwicklungen erkennen lassen.
Ein ehemaliger Kirchenpräsident drückte es so aus: žKein ernsthafter Betrachter der adventistischen Geschichte kann unsere Vergangenheit studieren ohne zu bemerken, dass ein gleichbleibender Faktor im Adventismus in dessen Bereitschaft besteht, sich zu ändern. (Neal C. Wilson)

Dass dieser Umstand nicht gegen, sondern eher für das adventistische Bekenntnis spricht, hat ein katholischer Theologe in einem bedenkenswerten Satz zum Ausdruck gebracht, der für alle Kirchen  Gültigkeit hat: žWahre Treue gegenüber der Vergangenheit schließt die Bereitschaft ein, vorwärts zu gehen, ermutigt vom Beispiel unserer Vorgänger. (Avery Dulles)

Ellen G. White, fraglos die einflussreichste Persönlichkeit im Adventismus,  hat diesen Gedanken immer wieder und mit Nachdruck unterstrichen. Die Bereitschaft, die eigenen Überzeugungen  anhand der Heiligen Schrift zu Überprüfen und gegebenenfalls zu korrigieren, ist ein nachhaltiger Impuls aus der adventistischen  Frühzeit.

Der spätere Europamissionar John N. Andrews rief 1849 als gerade 20-Jähriger voller Idealismus aus: Auch würde tausend  Irrtümer gegen eine Wahrheit eintauschen! In diesem Satz spiegelt sich die Einstellung von Jan Hus ebenso wider wie die von Martin Luther.

Siebenten-Tags-Adventisten wollen dem Beispiel derer folgen, die im Sinne des Jesuswortes gehandelt haben: Jeder Schriftgelehrte also, der ein Jünger des Himmelreichs geworden ist,  gleicht einem Hausherrn, der aus seinem reichen Vorrat Neues und Altes hervorholt. (Matthäus-Evangelium Kapitel 13 Vers 52,  Einheitsübersetzung)

Kontakt: Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland K.d.ö.R.
Hamburg-Eimsbüttel, Grindelberg 17a, 20144 Hamburg
Heinz-Ewald Gattmann, Tel. 0151- 58229491,
http://www.adventisten.de/

[Intro] [Mitglieder] [Apostelamt Jesu Christi] [Baha´i Gemeinde] [Buddhistische Gesellschaft Hamburg] [Christliche Wissenschaft] [Siebenten-Tags-Adventisten] [Johannische Kirche] [Kirche Jesu Christi] [Polnische Alt-Katholische Kirche] [Veranstaltungen] [Publikationen] [Radiobeiträge] [AKR Geschichte] [Links] [Kontakt/Impressum]